Mein Geld kann mehr:

Jetzt 15 Minuten in die Zukunft investieren.

Profitieren wie die Profis.

Fitness für meine Finanzen

Ziele haben ist gut. Ziele erreichen ist besser! Unsere Anlage macht Ihre Finanzen fit und aus kleinem Geld großes Geld.
Individuell wie der Mensch, flexibel wie das Leben und 100% digital – aber mit persönlichem Ansprechpartner.

Günstig

Ab 50 € im Monat oder 400 € Anlagebetrag. 0,98% p.a. Vermögensverwaltungsgebühr. Keine Mindestlaufzeit.

Sicher

60 Jahre Experten Know-how. Stabilität des Marktführers [2] : 100% Kontrolle, 24/7 – das Portfolio immer dabei.

Schnell

Anlegen in nur 15 Minuten. 100% digital – nur Foto vom Ausweis und Unterschrift. Persönlicher Ansprechpartner.

Meine Zukunft beginnt jetzt

Familie

Kinder gehören zum Leben einfach dazu, oder? Von der Erstausstattung bis zum Studium – die Anlage wächst mit.

Lifestyle

Auto, Reise oder ganz individuelle Wünsche? Endlich lang gehegte Träume und Pläne in die Tat umsetzen.

Immobilien

Leben in den eigenen vier Wänden? Jetzt den Grundstein dafür legen und eine Eigenkapitaldecke aufbauen.

Zukunft

Sorgenfrei in den Ruhestand? Die Zeit nutzen und das stetige Wachsen der Erträge beobachten. Altersvorsorge ohne Stress.

Anlegen in nur 15 Minuten und 100% digital

Macro

Ausblick

Sektor

Prognose

So kommt die Expertise in mein Portfolio:

Investmentprozess

900 Investmentexperten, 27 Standorte weltweit, rund um die Uhr: Wir analysieren die globalen Finanzmärkte und erkennen die Trends von morgen.

CIO View

Beobachtungen, Analysen und Einschätzungen werden von den Spezialisten diskutiert und zu einer Meinung zusammengeführt.
Diese Meinung, der CIO-View, wird alle drei Monate veröffentlicht.

Zusammenstellung

Unsere Portfolio-Spezialisten stellen die am besten bewerteten Fonds und günstigsten ETFs zusammen.

Individualität

Wir optimieren die Wertentwicklung und streuen die Risiken (Diversifikation) über eine Vielzahl von Anlagemöglichkeiten.

Transparenz

Das tagesaktuelle Vermögen sieht man online. Vierteljährlich gibt es einen Bericht über die Vermögensverwaltung mit detaillierter Analyse der Wertentwicklung.

Chancen & Risiken beim DWS Online Investing

Rechtliche Hinweise

Den Chancen und Vorteilen einer professionellen Vermögensverwaltung durch eine auf Ihre individuellen Anlageziele zugeschnittene Vermögensverwaltungsstrategie stehen Risiken gegenüber. Sie sollten daher auf einer gut informierten Basis entscheiden. Dazu gehört es neben den Chancen einer Anlage vor allem auch die Risiken zu kennen:

So funktioniert die professionelle Vermögensverwaltung „DWS Investment S.A.“:

Der Anleger beauftragt die DWS Investment S.A.. mit der Vermögensverwaltung, in deren Rahmen die DWS Investment S.A. das auf das Depot des Anlegers von ihm eingezahlte Vermögen nach Maßgabe der „Bedingungen für die Vermögensverwaltung DWS Investment S.A.“ verwaltet. Dabei orientiert sich die DWS Investment S.A. an den mit dem Anleger vereinbarten Anlagerichtlinien sowie die vom Anleger der DWS Investment S.A. mitgeteilten Anlageziele, Kenntnisse und Erfahrungen sowie seiner Risikoneigung. Die DWS Investment S.A. erwirbt und veräußert Investmentanteile für den Anleger als Kommissionärin, d. h. im eigenen Namen, aber für Rechnung des Anlegers.

 

A. Risiken der Vermögensverwaltung

Da es sich bei den Investmentanteilen nur um Fonds der Deutsche Bank Gruppe handelt, können sich in der Vermögensverwaltung Interessenskonflikte insbesondere aus dem eigenen (Umsatz-) Interesse der DWS Investment S.A. am Absatz von eigenen (einschließlich konzerneigenen) Produkten ergeben. Details hierzu und zu weiteren möglichen Interessenskonflikten finden Sie in den „Informationen zum Umgang mit Interessenskonflikten“.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit von Fehleinschätzungen im Rahmen der Ausführung der Vermögensverwaltung, z. B. betreffend der zukünftigen Marktentwicklung und einer hierauf basierenden Anlageentscheidung, oder der Allokation des Portfolios sowohl nach Anlageklassen als auch betreffend die Auswahl der einzelnen Fonds, was insgesamt zu Verlusten führen kann. Eine bestimmte Wertentwicklung kann die DWS Investment S.A. nicht garantieren.

 

B. Allgemeine Risiken der Geldanlage in Wertpapiere

Marktrisiko

Die Kurs- oder Marktwertentwicklung von Finanzprodukten hängt insbesondere von der Entwicklung der Kapitalmärkte ab (Marktrisiko), die wiederum von der allgemeinen Lage der Weltwirtschaft sowie von den wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen in einzelnen Ländern beeinflusst wird. Auf die allgemeine Kursentwicklung, insbesondere an einer Börse, wirken auch irrationale Faktoren wie Stimmungen, Meinungen und Gerüchte sowie politische Ereignisse ein. Das Marktrisiko ist daher einer der entscheidendsten Faktoren, welcher die Wertentwicklung einer Vermögensanlage unvorhersehbar und daher unkalkulierbar beeinflussen kann.

Währungsrisiko

Sofern Vermögenswerte der Fonds in anderen Währungen als in Euro angelegt sind, erhalten die Fonds die Erträge, Rückzahlungen und Erlöse aus solchen Anlagen in der jeweiligen Währung. Fällt der Wert dieser Währung gegenüber dem Euro, so reduziert sich der Wert des Fondsvermögens in Euro umgerechnet und damit auch der Depotwert in Euro.

Zinsänderungsrisiko

Eine Anlage kann Zinsrisiken bergen. Diese Risiken können im Falle von Veränderungen der Zinssätze zu Verlusten im Fonds führen.

Politisches Risiko / Regulatorisches Risiko

Es werden Anlagen im Ausland getätigt. Dies ist mit Risiken in Form von nachteiligen internationalen politischen Entwicklungen, Änderungen der Regierungspolitik, sowie der Besteuerung und anderen rechtlichen Entwicklungen in den jeweiligen Ländern verbunden.

Inflationsrisiko

Das Inflationsrisiko beschreibt die Gefahr, dass der Anleger in Folge einer Geldentwertung einen Vermögensschaden erleidet.

Bitte beachten Sie insbesondere, dass mehrere Risiken kumulieren und sich gegenseitig verstärken können.

Detaillierte Informationen zu den allgemeinen Risiken finden Sie in den „Basisinformationen über Wertpapiere und weitere Kapitalanlagen“. Dieses senden wir Ihnen gerne auf Anfrage postalisch zu bzw. können Sie im Verlauf des Onboardings herunterladen.

 

C. Risiken der investierten Fonds

Die Vermögensverwaltung DWS Investment S.A. legt in aktiv gemanagte Investmentfonds und börsennotierte Indexfonds, sogenannten Exchange Traded Funds (ETFs, diese bilden einen Index nach) der Deutsche Bank Gruppe an.

Die allgemeinen Risiken der Geldanlage in Wertpapieren treffen auch für diese Fonds zu, da sie den Wert der in den Fonds enthaltenen Wertpapiere nachteilig beeinflussen können. Darüber hinaus haben Fonds Risiken, die speziell mit dieser Art der Anlage verbunden sind. Je nach Kategorie von Fonds treten auch die spezifischen Risiken bestimmter Arten von Wertpapieren auf, z.B. von Aktien für Aktienfonds.

Risiko von Swap-Transaktionen bei synthetischen ETFs

Synthetische ETFs investieren nicht direkt in die Bestandteile der nachzubildenden Indices, sondern bilden die Indices über Tauschgeschäfte (Swaps) mit Kontrahenten ab. Bei Swap-Transaktionen in synthetischen ETFs besteht somit das Risiko, dass der Swap-Kontrahent ausfällt. Bei Ausfall des Swap-Kontrahenten können die ETFs jedoch verschiedene vertragliche Ansprüche aus den jeweiligen außerbörslichen Swap Transaktionen geltend machen. Anleger sollten sich darüber im Klaren sein, dass solche Ansprüche unter dem Vorbehalt insolvenzrechtlicher Bestimmungen stehen können, was die Gläubigerposition des Teilfonds schwächen könnte. So kann es vorkommen, dass ein ETF nicht den Nettobetrag an Zahlungen erhält, der ihm vertraglich bei Beendigung der außerbörslichen-Swap Transaktion zusteht, weil der Swap-Kontrahent insolvent oder anderweitig nicht in der Lage ist, den fälligen Betrag auszuzahlen.

Kein Ermessensspielraum der Verwaltungsgesellschaft eines ETFs, auf Marktveränderungen zu reagieren

Die ETFs verfolgen eine passive Anlagestrategie und werden daher nicht „aktiv verwaltet“. Das bedeutet, dass die Verwaltungsgesellschaft das Portfolio eines ETFs in seiner Zusammensetzung nur anpassen wird, um eine genaue Abbildung von Duration (durchschnittliche Kapitalbindungsdauer) und Gesamtrendite des jeweiligen Referenzindex zu erreichen. Die ETFs versuchen nicht, ihren Referenzmarkt zu „schlagen“, und gehen nicht in fallenden oder als überbewertet beurteilten Märkten vorübergehend defensive Positionen ein. Dementsprechend können Verluste beim jeweiligen Referenzindex einen entsprechenden Wertverlust der Anteile des jeweiligen Teilfonds nach sich ziehen.

Bewertung des Referenzindex und der Vermögenswerte des Teilfonds

Die Vermögenswerte eines ETFs, der Referenzindex oder die derivativen Techniken zu deren Koppelung können komplexer und spezieller Art sein. Bewertungen dieser Vermögenswerte oder derivativen Techniken sind gewöhnlich nur von einer begrenzten Anzahl von Marktakteuren erhältlich, die häufig als Kontrahenten bei den zu bewertenden Transaktionen auftreten. Diese Bewertungen sind oftmals subjektiv, und es können deutliche Unterschiede zwischen den verfügbaren Bewertungen bestehen.

Volatilitätsrisiko

Fonds können aufgrund ihrer individuellen Zusammensetzung sowie der vom jeweiligen Fondsmanagement angewandten unterschiedlichen Anlagestrategien eine erhöhte Volatilität aufweisen, d.h. die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein. Der Anteilswert kann unter den Kaufpreis fallen, zu dem der Kunde den Anteil erworben hat. Dadurch kann auch der Wert des Gesamtportfolios Schwankungen ausgesetzt sein.

Bonitätsrisiko

Ein Teil der ausgewählten Fonds legt in Anleihen an, deren Wert davon abhängt, ob der Emittent in der Lage ist, seine Zahlungen zu leisten. Das Risiko eines Zahlungsausfalls (Bonität) kann daher auch bei Emittenten Schwankungen unterliegen. Die Rückzahlungsfähigkeit und -willigkeit des Emittenten kann den Wert der Anleihe daher negativ beeinflussen.

Liquiditätsrisiko

Zudem können die Fonds auch in Finanzinstrumente anlegen, die grundsätzlich hinreichend liquide sind (d.h. größere Preisschwankungen werden nicht durch Transaktionen ausgelöst) , aber unter bestimmten Umständen nicht liquide sein können. Das bedeutet, dass der reguläre Handel vorübergehend gestört oder unmöglich sein kann. Ferner kann auch nicht zu jedem Zeitpunkt ein Preis gestellt werden. Es besteht somit das Risiko, dass Wertpapiere nur mit hohem Preisabschlag oder gar nicht veräußert werden können. Der Verkaufspreis illiquider Werte kann erheblich geringer sein als der Erwerbspreis.

Risiko aus Derivategeschäften

Zudem können die in dem Portfolio enthaltenen Fonds gegebenenfalls in wesentlichem Umfang Derivategeschäfte mit verschiedenen Vertragspartnern abschließen. Ein Derivat ist ein Finanzinstrument, dessen Wert von der Entwicklung eines oder mehrerer Basiswerte abhängt. Es kann aufgrund seiner Ausgestaltung den Fonds stärker beeinflussen (z.B. aufgrund einer Hebelwirkung), als dies beim unmittelbaren Erwerb der Basiswerte der Fall wäre.

Kontrahentenrisiko

Die Fonds schließen Geschäfte mit verschiedenen Vertragspartnern ab. Insbesondere bei derivativen Finanzinstrumenten kann es zum Kontrahentenrisiko kommen, falls ein Vertragspartner beispielsweise eine Insolvenz erleidet, und dies zu Zahlungsausfällen führen kann.

Schwellenländerrisiko

Einzelne Fonds legen in Schwellenländern an. Eine Anlage in Vermögenswerte der Schwellenländer unterliegt in der Regel höheren Risiken (einschließlich möglicherweise erheblicher rechtlicher, wirtschaftlicher und politischer Risiken) als eine Anlage in Vermögenswerte der Märkte in Industrieländern.

Nebenwerte-Risiko

Ferner können einzelne Fonds auch in Aktien kleinerer Unternehmen investieren. Aktien kleinerer Unternehmen unterliegen meist höheren Kursschwankungen als Standardwerte. Gründe sind unter anderem die geringere Liquidität aufgrund der niedrigeren Marktkapitalisierung und des kleineren Handelsvolumens. Folglich sind Aktien von oder Anteile an kleineren Unternehmen möglicherweise schwieriger zu kaufen oder zu verkaufen als die von größeren Unternehmen.

Weitere Risikohinweise können Sie auch den Prospekten der jeweiligen Fonds entnehmen, die Sie über www.dws.debzw. etf.deutscheam.com beziehen können. Auf Anfrage stellen wir Ihnen Prospekte auch gerne zur Verfügung.

Kontakt

TRIGONUS Financial Solutions GmbH
„Villa Salis“
Am Wiesengrund 27
63456 Hanau

Telefon: +49 (0)6181 908061-10
Telefax: +49 (0)6181 908061-29
Email: info(at)trigonus.de

Zustimmung zur Datenschutzerklärung gemäß EU-Datenschutz-Grundverordnung vom 25. Mai 2018

14 + 10 =

FAQ

Was genau kann ich unter trigopal verstehen?

trigopal ist eine digitale Vermögensverwaltung. Eine Vermögensverwaltung, im Unterschied zur Anlageberatung, bedeutet, der Portfolio Manager investiert im Namen des Kunden. Ab einem Betrag von 50 Euro im Monat oder 400 Euro einmalig geht es los. Dieser Investment-Service wird von Partner in Zusammenarbeit mit der DWS, der Vermögensverwaltungstochter der Deutschen Bank, angeboten. Sie als Kunde unterzeichnen einen Vermögensverwaltungsvertrag und einen Vertrag zur Eröffnung eines Depots mit unserem Partner DWS. Die Anlagespezialisten der DWS verwalten daraufhin Ihr Vermögen mit einem Portfolio von Investmentfonds.

Ist trigopal ein Robo-Advisor?

Die moderne digitale Vermögensverwaltung ist immer häufiger allgemein als Robo-Advisor bekannt, von Roboter und Advisor (Berater) im Englischen. Häufig werden damit Startups bezeichnet, bei denen ein Algorithmus die Portfolios verwaltet, ohne Eingriff menschlicher Portfolio-Experten. Der Begriff trifft daher auf trigopal nur begrenzt zu, da wir auf die menschliche Expertise unseres Partners, der DWS, setzen. Unser Service wird auch über ein automatisiertes Online-Tool bereitgestellt. Wir bieten Ihnen damit die Vorteile aus beiden Welten: die menschliche Expertise gekoppelt mit effizienten
und gut bedienbaren digitalen Prozessen.

Welche Parteien spielen bei trigopal eine Rolle?

trigopal ist ein Angebot der Trigonus Fondsnet GmbH in Kooperation mit der DWS, der Fondstochter der Deutschen Bank. Trigonus Fondsnet GmbH als Experte für die Vermittlung von Wertpapieranlagen kümmert sich um die Vermarktung und Beratung der Endkunden hinsichtlich des Angebots, und die DWS kümmert sich um das Management der Kundenportfolios sowie die digitalen Prozesse der Depotführung, Transaktionen und Führung der Kundendepots.

In was genau wird investiert?

trigopal investiert Ihr Geld in aktive und passive Investmentfonds. Letztere werden auch ETFs, also Exchange Traded Funds, genannt. In welche Fonds genau investiert wird, schwankt je nach Ihrer Risikoneigung und der aktuellen Marktsituation. Unser Fondsresearch-Team wählt sorgfältig je Anlageklasse den geeignetsten und günstigsten Fonds aus. Wenn Sie sich über unseren digitalen Fragenkatalog einen Anlagevorschlag erstellen lassen, zeigen wir Ihnen die Fonds, die wir in der Vermögensverwaltung verwenden werden, sowie deren prozentuale Gewichtung. Unsere Kunden können jederzeit in ihrem persönlichen Login-Bereich alle Details der investierten Fonds einsehen.

Was kostet mich trigopal?

Die Kosten von trigopal bestehen aus zwei Komponenten:

– Gebühr für die Vermögensverwaltung: Für die Vermögensverwaltung berechnen wir jährlich fixe 0,xx % des investierten Vermögens.

– Gebühr für die verwendeten Fonds: Die Gebühren der verwendeten Fonds können je nach Risikoklasse und Marksituation variieren. Wir verwenden je nach Sektor kostengünstige ETFs und aktiv gemanagte Fonds, wenn deren Renditeerwartung einen Mehrwert für das Portfolio nach Kosten darstellt. Hier fallen jährlich zusätzlich etwa 0,xx – 0,xx % an Kosten an. Eine detaillierte Aufstellung der Kosten konkret für Ihren Anlagebetrag finden Sie in unserem Fragenkatalog sowie in den Vertragsunterlagen.

Welche Risiken bestehen bei trigopal?

Mit unserem Partner, der DWS, haben wir einen professionellen Fondsanbieter zur Seite, der uns mit seinen über 60 Jahren Erfahrung unterstützt. Die Portfolios werden auf Basis der aggregierten Expertise von über 600 Anlageexperten verwaltet. Je nach Risikoklasse wird das Portfolio mit einer unterschiedlichen Volatilität verwaltet; als Beispiel wird die Volatilität bei Risikoklasse 1 ungefähr 4,5 %, bei RK 7 ungefähr 13,5 % betragen. Dementsprechend kann es durchaus passieren, dass der Wert der Anlagen im Zeitverlauf deutlich schwankt. Die Ertragsprognose, die wir abgeben,
deckt mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 % die Entwicklung in den drei Szenarien günstige, erwartete und ungünstige Marktentwicklung ab.
Kapitalanlagen sind allerdings immer mit Risiken verbunden. Auch ein Totalverlust ist nicht ausgeschlossen. Es besteht keine Kapitalgarantie.

Wie wird mein Geld verwaltet?

Unser Partner, die DWS, arbeitet auf Basis eines strategischen Anlagekonzeptes, das sich aus drei Bausteinen zusammen setzt: Das bedeutet, dass die über 600 Anlageexperten in ihren jeweiligen Sektoren und Anlageklassen Marktanalysen durchführen. Die Ergebnisse dieser Marktanalysen werden
dann zusammengefasst zu einer übergreifenden Marktbewertung, auch Hausmeinung oder CIO View (= Chief Investment Office) genannt. Darüber hinaus werden im Fondsselektionsprozess sämtliche in Frage kommenden Investmentfonds analysiert. Kosten- und Ertrags-Kennzahlen werden rigoros verglichen und nur die besten Produkte ausgewählt. Um dann die Portfolios gemäß des CIO Views mit den Fonds zu bestücken nutzt das Portfoliomanagement-Team moderne Optimierungsmethoden, die einen Schwerpunkt auf die Steuerung des Portfoliorisikos legen. Die Anlagestrategien werden mit Blick auf die angestrebte Zielvolatilität optimiert, wobei wir uns ganz bewusst für ein robustes, auf längerfristige Wertentwicklung beruhendes
System entschieden haben. Temporäre Kapitalmarktschwankungen haben somit einen geringeren Effekt auf das Risikoprofil der Strategien.

Wie oft wird mein Portfolio umgeschichtet?

Unsere Portfoliomanagement-Experten beobachten, wie sich die Kapitalmärkte verhalten, und richten wie oben beschrieben die Anlagestrategien aus, um das Risiko-Ertrags-Verhältnis optimal zu halten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass man bei der Kapitalanlage gut damit fährt, wegen Schwankungen am Kapitalmarkt nicht in Hektik zu verfallen, sondern mit ruhiger Hand seine Strategie beizubehalten. Mit trigopal profitieren Sie von dieser strategischen, langfristigen Anlagephilosophie. Im Regelfall wird die Anlagestrategie einmal im Quartal überprüft und angepasst. Bei ungewöhnlichen Marktereignissen
kann allerdings auch jederzeit in die Portfolios eingegriffen werden. In solchen Situationen kommt ein Expertengremium zusammen und entscheidet fundiert, wie verfahren werden soll.

Warum muss ich so viele Fragen beantworten, um trigopal abschließen zu können?

Das Angebot der Online-Vermögensverwaltung trigopal ist ein auf europäischer Ebene gemäß MiFID II (Markets in Financial Instruments Directive II) regulierter Service. Das europäische Gesetz wurde auch entsprechend in die deutschen Gesetze KAGB (Kapitalanlagegesetzbuch) und WPHG (Wertpapierhandelsgesetz) umgesetzt. Dieser rechtliche Rahmen regelt strikt, welche Informationen von Anlegern eingeholt werden müssen, bevor ein Anlagevorschlag gemacht werden kann. trigopal setzt sich zum Ziel, neben einfacher Bedienbarkeit die gesetzlichen Rahmenbedingungen einzuhalten.
Einige Fragen, z.B. nach den Details zu den finanziellen Verhältnissen, sind notwendig, um die Eignung für den angebotenen Service sicherzustellen und um das Portfolio individuell auszuwählen.

Wie komme ich in Notfällen an mein Geld?

Bei trigopal unterliegen Sie keiner Vertragslaufzeit. Sie haben jederzeit 24/7 vollständige Kontrolle über Ihre Anlage, können Gelder aus- oder einzahlen, wie Sie es möchten. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir aufgrund der nötigen Handelsprozesse der Investmentfonds ca. 3–5 Werktage benötigen,
bis wir Ihnen Ihr Geld auf das Konto auszahlen können. Kapitalanlagen sind allerdings immer mit Risiken verbunden. Auch ein Totalverlust ist nicht ausgeschlossen. Es besteht keine Kapitalgarantie.

Was passiert, wenn sich meine Anlageziele oder finanziellen Verhältnisse ändern?

Sie unterliegen, wie bei der vorigen Frage ausgeführt, bei trigopal keiner Mindestlaufzeit oder Sperrfrist. Wenn sich Ihre Umstände verändern, können Sie jederzeit flexibel Ihr Anlageziel anpassen, Geld ein- oder auszahlen, Ihre Risikokategorie erhöhen oder senken sowie Ihren monatlichen Sparplan aussetzen, erhöhen oder senken. Wenn sich Ihre Vermögensverhältnisse verändert haben, werden wir die Geeignetheitsprüfung erneut durchführen und gegebenenfalls die Risikoklasse Ihres Portfolios neu justieren müssen. Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich gerne an unseren Service: info@trigonus.de

Wieviel muss ich in trigopal mindestens investieren?

trigopal bietet die digitale Vermögensverwaltung schon ab kleinen Beträgen an: bei uns können Sie ab einem einmaligen Anlagebetrag von 400 € oder einem Sparplan von 50 € monatlich loslegen. Ob kleines oder großes Vermögen, die Qualität der investierten Portfolios ist immer dieselbe!

Warum operiert der Partner DWS von Luxemburg heraus?

Unser Partner DWS operiert in Luxemburg aus organisatorischen Gründen. Ziel ist es, so möglichst große Synergie-Effekte mit der Depotverwahrung im DWS Depot Luxemburg zu erzeugen und Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Dazu zählen zum Beispiel die regulatorischen Anforderungen
bezüglich der digitalen Depoteröffnung via IDScan. Auf EU-Ebene ist die rechtliche Basis dafür bereits geschaffen, Deutschland hat das bisher noch nicht in die lokale Gesetzgebung umgesetzt. In Luxemburg gibt es rechtliche Rahmenbedingungen, die es ermöglichen, für unsere Kunden diese neue Technologie mit größtmöglicher Sicherheit anzubieten.